Inter­es­sen­ver­tre­tung…
Bun­des­ver­band der öffent­lich bestell­ten, ver­ei­dig­ten
und beson­ders qua­li­fi­zier­ten Versteigerer.
Slider

BvV — Die Inter­es­sen­ver­tre­tung für öffent­lich bestell­te, ver­ei­dig­te und beson­ders qua­li­fi­zier­te Ver­stei­ge­rer / Auk­tio­na­to­ren zur Rea­li­sie­rung von Pfand­rech­ten / Pfand­ver­wer­tung u.v.m.

Wir ver­tre­ten Ihre Interessen!

Poli­ti­sche Arbeit — aktiv Ein­fluss nehmen

Der BvV e.V. ist als Inter­es­sen­ver­tre­tung für die öffent­lich bestell­ten, ver­ei­dig­ten Ver­stei­ge­rer bei allen rele­van­ten Minis­te­ri­en und Fach­aus­schüs­sen ein­ge­führt und in der Öffent­li­chen Lis­te der regis­trier­ten Ver­bän­de (Lob­by­lis­te) beim Deut­schen Bun­des­tag regis­triert. Der BvV wur­de bei­spiels­wei­se für die Novel­lie­rung des Zwangs­ver­stei­ge­rungs­ge­set­zes zu einer Anhö­rung im Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­um gela­den. Bei dem Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um wur­de u.a. eine Lösung zu Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men wie öffent­li­che Online-Ver­stei­ge­run­gen ersucht. Der BvV e.V. erkennt die aktu­el­len Pro­ble­me, setzt sich durch akti­ve Infor­ma­ti­on der rele­van­ten Adres­sa­ten ein und bemüht sich um Wei­chen­stel­lun­gen zuguns­ten sei­ner Mit­glie­der und der Bran­che insgesamt.

Fach­wis­sen ein­brin­gen — Bran­che mitgestalten

Zu wich­ti­gen The­men nimmt der BvV e.V. regel­mä­ßig öffent­lich gegen­über Poli­tik und Pres­se­ver­tre­tern Stel­lung. Zum Bei­spiel zum geplan­ten Geld­wä­sche­ge­setz GwG 2020, Bar­geld­ver­bot- bzw. Beschrän­kung der Bar­geld­zah­lung, Digi­ta­li­sie­rung u.v.a. Der Ver­band bringt mit prä­zi­sen und tref­fen­den Argu­men­ten sein Fach­wis­sen ein, um die recht­li­chen und öko­no­mi­schen Inter­es­sen der Bran­che dar­zu­stel­len. Die Bedeu­tung des öffent­lich bestell­ten, ver­ei­dig­ten Ver­stei­ge­rers gilt es im öffent­li­chen Bewusst­sein zu ver­an­kern als unab­hän­gi­ge, neu­tra­le Insti­tu­ti­on, die die Schuld­ner- und Gläu­bi­ger­rech­te glei­cher­ma­ßen zu wah­ren hat. Denn der Ver­stei­ge­rer ist nicht der “Voll­stre­cker”, son­dern führt den Inter­es­sen­aus­gleich zwi­schen den Par­tei­en her­bei. Das Bild in der Gesell­schaft, dass der Ver­stei­ge­rer bloß  “den Ham­mer schwingt”, ist zu kor­ri­gie­ren. Viel­mehr erfüllt er sei­ne Auf­ga­ben für alle Betei­lig­ten glei­cher­ma­ßen gewis­sen­haft, rechts­kon­form, sozi­al­ver­träg­lich und fair. Die Ver­stei­ge­rung und somit die Wie­der­ver­wer­tung von Gütern  wirkt sich außer­dem posi­tiv auf die Res­sour­cen und auf den Umwelt­schutz aus.